Palo Santo “Heiliges Holz”

5,90 89,00 

– Bursera graveolens
– feine Stäbe – ca. 15 cm lang, 1 cm Durchmesser
– gebrauchsfertig

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n.a. Kategorie:

Beschreibung

Dem Palo Santo (Heiliges Holz) werden Heilkräfte und die Umwandlung negativer Energien in
positive nachgesagt. Seine Herkunft sind die Waldregionen von Peru und Ecuador. Die Verwendung
von Palo Santo geht unter der indianischen Bevölkerung auf eine Jahrtausende alte Tradition zurück.
In Peru unterliegt der Palo Santo Baum dem Naturschutz – der Handel mit seinem Holz ist stark
reglementiert. Das Palo Santo von sensatonics stammt von umgefallenen Bäumen und aus nachhaltiger
Bewirtschaftung. Es erfüllt die äußerst strengen Ausfuhrbestimmungen des peruanischen Zolls und
Landwirtschaftsministeriums. Der charakteristische Duft des Harzes (leicht süßlich mit einem Hauch von
Kokos) entwickelt sich beim Verglühen des in handgeschnittene Stäbchen gespaltenen Holzes. Man zündet
dazu ein Ende eines Stabes an und lässt es so lange anbrennen, bis man etwas Glut sieht. Meistens wird
auch das heiß und flüssig werdende Harz sichtbar. Dann wedelt man es aus und geht mit dem rauchenden
Palo Santo durch das Zimmer oder die Wohnung, um sie so zu reinigen. Anschließend legt man das Stückchen
in einem feuerfesten Schälchen ab und lässt es ausglühen. Dabei gilt aus Sicherheitsgründen zu beachten, die
Räucherstelle stets beaufsichtigt zu lassen. Man kann die Holzstäbe immer wieder verwenden, bis sie völlig
verkohlt bzw. niedergebrannt sind. Es heißt, die bösen Geister scheuen diesen Duft, wogegen die Guten von ihm
angezogen werden. Das Aroma hilft dabei spirituelle Augenblicke, Meditation und Kontemplation zu vertiefen. In
diversen Regionen Südamerikas wird Palo Santo zur Unterstützung der Heilung von Krankheiten und zur Reinigung
der Luft in geschlossenen Räumen (Herstellung von mit positiver Energie geladener Atmosphäre) verwendet. Palo
Santo ist ein reines Naturprodukt, dem keinerlei Zusätze beigemischt werden. Der ausströmende Duft stammt einzig
und allein von dem im Baum selbst enthaltenen Harz. Die Palo Santo-Bäume, die der Gruppe der Copalbäume
zugehörig sind, werden nicht abgeholzt, sondern es werden die trockenen, auf dem Boden liegenden Äste aufgesammelt.
Diese werden als Stäbchen oder Span für Räucherzwecke aufbereitet.

Zusätzliche Information

Menge

, , , ,