Schlägel

Schlägel & Reiber

Es gibt unzählige verschiedene Schlägel und Reiber, mit denen Klangschalen und Gongs Klänge entlockt werden können. Je größer die Auswahl, desto vielfältiger die Möglichkeiten der Klangerzeugung. Denn jedes Anschlaginstrument lässt bei einem Instrument unterschiedliche Hauptklänge ertönen. In der Praxis der Peter Hess®-Klangarbeit haben sich bestimmte Schlägel und Reiber besonders gut bewährt.

Weiterlesen...

Für die Klangarbeit, gerade im therapeutischen Bereich, bei denen Hygienevorschriften zu beachten sind, haben sich vor allem auch Schlägel mit einem abwaschbaren Gummikopf in verschiedenen Härtegraden bewährt. Die Reibeklöppel sind für die Klangmassage und Klangarbeit direkt am Körper nicht geeignet. Mit ihnen lassen sich jedoch für Fantasiereisen, Klangmeditationen oder Konzerte besondere Klangqualitäten erzeugen. Die Schalen können damit angetippt oder auch gerieben werden. Bei letzterer Klangerzeugung entsteht im Idealfall ein konstanter und durchdringender Ton.

Härtere Gongschlägel
Härtere Gongschlägel
Reibeschlägel
Reibeschlägel
Weiche Gongschlägel
Weiche Gongschlägel
Härtere Gongschlägel
Härtere Gongschlägel
Reibeschlägel
Reibeschlägel

Für die Arbeit mit Gongs wurde eine Vielzahl unterschiedlicher Schlägel entwickelt. Auch hier entscheiden Größe, Härtegrad und Beschaffenheit der Oberfläche sowie des Schlägelkerns über die Klangfarbe, die sich damit einem Instrument entlocken lässt. Es kommen Filzschlägel, Plüschschlägel und Gummischlägel zum Einsatz. Mit letzteren kann ein Gong auch gerieben werden, wodurch ein sphärisch anmutender Klang entsteht, der an den Gesang von Walen erinnert.
Das wichtigste Instrument für die Peter Hess®-Klangarbeit sind Klangschalen. Sie werden typischer Weise mit verschiedenen Filzschlägeln zum Klingen gebracht. Je nach Größe und Härtegrad des Schlägelkopfes variiert der Hauptklang einer Schale. Daher ist es empfehlenswert, verschiedene Schlägel zur Verfügung zu haben – auch oder gerade dann, wenn man nur eine Klangschale besitzt. Z.B. empfiehlt Peter Hess in seinem Buch KLANGSCHALEN – Mein praktischer Begleiter für die Klangübungen mit einer Universal-/Gelenkschale eine Auswahl an drei verschiedenen Filzschlägeln:

Ein großer, weicher Filzschlägel, mit dem besonders tiefe Töne erzeugt werden können, die vor allem den Unterleib gut ansprechen. Ein mittlerer, etwas härterer Filzschlägel, mit dem Frequenzen im mittleren Bereiche erzeugt werden, die vor allem im Bauchbereich zu spüren sind. Ein kleiner, harter Filzschlägel, der der Schale eher hohe Klänge entlockt, die überwiegend den Herzbereich ansprechen. Der kleine, harte Filzschlägel eignet sich auch gut für Klänge, die im Kopfbereich wahrgenommen werden können.


Zeigt alle 3 Ergebnisse